Eröffnungswanderung Entdeckersteig

21.4.2018, Start 11 Uhr am Rathausparkplatz
Streckenlänge 12,5 km, Dauer ca. 4,5 Stunden

Es sind zwei Pausen eingeplant: In der ersten Pause werden kostenlos Erfrischungsgetränke und Obst gereicht, in der zweiten Pause am Neanderthal-Museum kann Kaffee und Kuchen erworben werden.

Nähere Informationen gibt es auf den Seiten der Neandertalstadt

Wer gerne mitmachen möchte, kann sie hier eintragen:

Hast du Lust, mit anderen Ob- und Niederschwarzbachern an der Eröffnungswanderung teilzunehmen?

Kreativmarkt

Der diesjährige Kreativmarkt findet am Samstag, 02.12. von 17-20 Uhr und am Sonntag, 03.12. von 14 bis 18 Uhr im Bürgerzentrum Sudetenstraße 1, 40822 Mettmann statt.

Besonders möchten wir auf den Beitrag des Chanty Chores Ratingen hinweisen, der neben Matrosenliedern auch Weihnachtslieder vortragen wird. Der Chor wird am Samstag ab 16 Uhr den Kreativmarkt eröffnen.

Es wird Kaffee, Kuchen und Waffeln geben sowie Bier und Bratwürste.

„Kreativmarkt“ weiterlesen

Martinsumzug 2017

Der Martinszug 2017 findet am 11.11. statt und wird folgende Route nehmen:
Start um 17:30 am BZ, über die Schlesienstraße auf die Ostpreußenstraße, an der zweiten Einbiegung in die Westpreußenstraße, von dort über den Spielplatz, die Pommernstraße, den Kreisverkehr, wieder auf die Schlesienstraße, anschließend Sudetenstraße, Elbinger Straße und wieder zurück auf die Schlesienstraße bis zur Feuerwehr

Pflanzenmärkte in Essen

Da die meisten Obschwarzbacher augenscheinlich begeisterte Gärtner sind, ist die Teilnahme an einem der Pflanzenmärkte auf dem Essener Gruga-Gelände vielleicht von allgemeinem Interesse. Jedes Jahr finden dort verschiedene Ausstellungen statt, bei denen man nicht nur sehen kann, was in unseren Breitegraden wächst und gedeiht, man kann auch Saat- und Pflanzgut erwerben.

Die Termine im Einzelnen:

20. und 21. Mai 2017: Orchideenzauber: Schaupflanzung und Verkauf

1. und 2. Juli 2017: Kakteen- und Sukkulentenmarkt (ACHTUNG: da ist Tour de France)
9. und 10. September 2017: Herbst-Pflanzenraritätenmarkt

Interesse an diesem Termin teilzunehmen und keine Ahnung, wie ihr hinkommen sollt? Dann tragt euch doch einfach in unsere Liste für Fahrgemeinschaften ein.

Die Liste befindet sich im geschlossenen Bereich. Ihr müsst euch also erst anmelden bzw. registrieren!

Viel Spaß!

Orchideenzauber: Schaupflanzung und Verkauf

Wenn ihr Interesse habt, an diesem Termin teilzunehmen, aber nicht wisst, wie ihr hinkommen sollt, dann tragt euch hier mit Anzahl interessierter Personen ein. 

Ihr fahrt hin und habt noch Plätze frei? Dann hinterlasst hier, wie viele Personen ihr mitnehmen könnt.

 

9. und 10. September 2017: Herbst-Pflanzenraritätenmarkt

Aktiv in Obschwarzbach

Bestimmt gibt es etwas, womit du dich schon immer mal beschäftigen wolltest, das man aber nicht alleine machen kann oder das alleine einfach langweilig ist. Hier kannst du dein Interesse an gemeinsamen Aktivitäten bekunden und sehen, ob andere Einwohner deine Interessen teilen.

Die beliebtesten Aktivitäten können dann über den geschlossenen Bereich organisiert werden.

Falls ihr schon gemeinsam aktiv seid und Auf der Suche nach oder offen für Verstärkung seid, hinterlasst doch einfach einen Kommentar mit euren Kontaktdaten und Einzelheiten zu Zeit, Ort und Art der Aktivität. Wir erstellen euch auch gerne eine eigene Seite oder einen ganzen Bereich für den gemeinsamen Austausch und die Organisation eurer Treffen.

Die folgende Umfrage ist zunächst auf drei Monate beschränkt. Bei reger Beteiligung werden wir aber sicher weitere folgen lassen!

 

Hast du Ideen für Veranstaltungen in Obschwarzbach?

 

Vergaberecht NRW

Aus gegebenem Anlass gehen wir hier einmal auf das in NRW geltende Vergaberecht ein. Kurz zusammengefasst, ist ein Auftraggeber des öffentlichen Rechts (also z.B. die Stadt Mettmann) an bestimmte Verfahren gebunden, wenn er eine Dienstleistung, Lieferung oder Bauleistung beauftragen muss. Dabei gibt es – abhängig von Art und Umfang der zu beauftragenden Leistung – unterschiedliche Verfahren.

  1. Nicht offenes Verfahren
    Der Auftraggeber (also etwa die Stadt Mettmann) schreibt eine beliebige ANzahl Unternehmen an und bittet diese um Abgabe eines Angebots für ein bestimmtes Vorhaben. Die Frist für den Abgabe der ANgebote (Teilnahmefrist) beträgt mindestens 30 Tage, gerechnet ab dem Tag nach der Absendung der Anfrage.
    Das nicht offene Verfahren ist relativ flexibel in seiner Durchführung u.a. bei der Aushlandlung von Fristen. Allerdings ist die Zahl der Bieter naturgemäß überschaubar.
  2. Verhandlungsverfahren
    Bei diesem Verfahren teilt der Auftraggeber öffentlich mit, dass er beabsichtigt, ein bestimmtes Projekt in Auftrag zu geben. Jeder, der ein Angebot dafür abgeben möchte, kann die innerhalb der gesetzten Frist tun. Für gewöhnlich beträgt auch hierdie Frist 30 Tage. Der Autraggeber kann in mehreren Phasen der Ausschreibung nach unterschiedlichen Kriterien Bieter ausschließen (die Bieter können dagegen ggf. gerichtlich vorgehen). In der letzten Phase müssen in jedem Fall noch soviele Bieter übrig sein, dass der Wettbewerb gewährleistet ist. Das ist jedoch nicht näher definiert und unterliegt daher der Rechtsprechung.
    Der Auftraggeber allein entscheidet über die Zuschlagskriterien. Dies jedoch zu Beginn des Verfahrens.
  3. Wettbewerblicher Dialog
    Dieses Verfahren verhält sich im Wesentlichen wie das Verhandlungsverfahren. Jedes interessierte Unternehmen kann einen Teilnahmeantrag abgeben und muss dem Auftraggeber die Möglichkeit geben, zu beurteilen, ob es grundsätzlich geeignet ist, den Auftrag auszuführen. Der Auftraggeber eröffnet mit ausgewählten Unternehmen einen Dialog, in dem er ermittelt und festlegt, wie seine Bedürfnisse und Anforderungen am besten erfüllt werden können.
    Wenn der öffentliche Auftraggeber der Meinung ist, ein befriedigendes Angebot erhalten zu haben, schließt er den Dialog ab und informiert die verbliebenen Bieter darüber. Diese können dann ein abschließendes Angebot abgeben, es kann noch weitere Verhandlungen über Details (finanziell und ide Ausführung betreffend) geben und irgendwann erhält irgendwer dein Auftrag.

Vereinfacht dargestellt hat ein öffentlicher Auftraggeber also einige Möglichkeiten, Aufträge zu vergeben. Die Anforderungen sind dabei gesetzlich geregelt. Die einzelnen Verfahren sind mehr oder minder aufwändig. Das dient in erster Linie der Vermeidung von Korruption, die es in der Vergangenheit immer wieder gegeben hat. Es soll schlichtweg nachvollziehbar sein, aufgrund welcher Kriterien welcher Bieter einen Auftrag erhalten hat. Es ist daher auch grundsätzlich zu begrüßen, dass (unterlegene) Bieter Rechtsmittel einlegen können.

Entscheidend für das angewandte Verfahren ist der finanzielle Rahmen des Projektes und das Ziel des Auftraggebers. Nicht öffentliche Verfahren sind sehr einfach durchzuführen, begrenzen aber die Zahl der Angebote auf die der anvisierten Bieter. Verhandlungsverfahren sind etwas aufwändiger und können mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Der Punkt ist: Die Stadt Mettmann kann am Ende des Verfahrens entscheiden, ob die beabsichtigte Wirtschaftlichkeit für das anvisierte Projekt durch die teilnehmenden Bieter erreicht werde kann, Es gewinnt als nicht zwingend der billigste Bieter, sondern der mit dem besten Konzept, wenn man so will.

Dazu muss man natürlich willen sein, die Ausschreibung bis an ihr Ende zu begleiten.

Die Rechtslage in NRW ist hier nachzulesen:

https://www.vergabe.nrw.de/vergaberechtvorschriften

Bürgermeister Sprechstunde

2017
Am 9. März zwischen 18 und 19:30 Uhr hatten wir wieder die Gelegenheit, den Bürgermeister mit Fragen zu löchern.
Dabei wurden einige Themen angesprochen, deren Entwicklung wir hier im Auge behalten wollen.

  • Buswartehaus Saturdag
  • Unterstand auf der Dorfwiese
  • Ausweitung der Fahrstrecke der Busverbindung 747
  • Neue Feuerwehrhalle
  • Windkraftanlagen in Homberg
  • Tour de France
  • Bolzplatz im unteren Siedlungsbereich: Bespielbarkeit und Beleuchtung
  • Hygienezustand im Außenbereich Mettmanns

Details und der jeweils aktuelle Stand werden fortlaufend ergänzt.

Vielen Dank für eure Teilnahme und auch noch einmal herzlichen Dank an den Bürgermeister Thomas Dinkelmann und den Bauamtsleiter Kurt Werner Geschorec für die Zeit und Aufmerksamkeit!

 

Ein Echo fand unsere Veranstaltung auch in der regionalen Presse:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/mettmann/obschwarzbacher-bekommen-8000-euro-fuer-huette-aid-1.6680986

https://taeglich.me/mettmann/langes-warten-auf-einen-unterstand/